Logo der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens

Kino im Begegnungszentrum - Selma

Freitag, 27. Oktober 2017 19.30 Uhr

Begegnungszentrum "Martin-Luther-Saal" Treuen

SELMA erzählt die Geschichte von Martin Luther Kings historischem Kampf um das Wahlrecht für die afro-amerikanische Bevölkerung der USA - eine gefährliche und erschütternde Kampagne, die in tagelangen Märschen von Selma nach Montgomery, Alabama, im Sommer 1965 ihren Höhepunkt fand. Das formal bestehende Wahlrecht für Afroamerikaner in den USA wird in der Realität des rassistischen Südens ad absurdum geführt. Schwarze sind Bürger zweiter Klasse und täglich Diskriminierung und Gewalt ausgesetzt. Die Stadt Selma, Alabama, ist einer der Orte, in denen sich der Widerstand formt. Dr. Martin Luther King, jüngst mit dem Friedensnobelpreis geehrt, schließt sich den lokalen Aktivisten an und zieht damit nicht nur den Unwillen der örtlichen Polizei und des Gouverneurs von Alabama auf sich. Auch Kings Verhältnis zu Präsident Lyndon B. Johnson gerät unter Spannung. Zudem droht die Ehe zwischen King und seiner Frau Coretta unter dem Druck und der ständigen Bedrohung zu zerbrechen. Der Kampf um Gleichberechtigung und Gerechtigkeit schlägt Wellen, die bald das ganze Land in Aufruhr versetzen.

Der Film ist für Zuschauer ab FSK 12 Jahre geeignet und dauert ca. 128 Minuten.